Tarifrunde Papier 2020 Unser Ziel: Deine Zukunft
Unser Ziel: Deine Zukunft. So lautet das Motto der Tarifrunde Papier 2020.

Papier 2020: Arbeitgeber legen kein Angebot vor

Kein Angebot vorgelegen und stattdessen auf Zeit spielen. Mit dieser Taktik sind die Arbeitgeber in die erste Verhandlungsrunde auf Bundesebene in die Tarifverhandlungen Papier 2020 eingestiegen. Die Arbeitgeber waren davon ausgegangen, dass die IG BCE die Verhandlungen wegen der Corona Pandemie ins Jahr 2021 verschieben würde. Doch davon ließ sich die Bundestarifkommission der IG BCE nicht beeindrucken und beharrte auf ihrer Forderung.

Die Vergütung soll um einen Prozentsatz angehoben werden, der mindestens einen Inflationsausgleich bedeutet. Zudem soll es eine Sonderzahlung in gleicher Höhe für alle Beschäftigten geben, die den Einsatz in der Corona-Pandemie anerkennt. Diese Sonderzahlung soll entweder ausgezahlt, für die tarifliche Altersvorsorge genutzt oder in freite Tage umgewandelt werden können. “Die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben haben die Wertschöpfungskette während des Lockdowns aufrechterhalten”, betont der Verhandlungsführer der IG BCE, Frieder Weißenborn. “Der Fachkräftemangel in der Papierindustrie wird sich durch die Pandemie nicht lösen. Die Branche muss wettbewerbsfähig bleiben”, fügt er hinzu. Gute Entgelte sind ein starkes Argument im Wettbewerb der Branchen um Fachkräfte. Außerdem wird bei den Beschäftigten der Wunsch nach mehr Flexibilität immer größer. Geld gegen Zeit einzutauschen, ist seit Jahren eine Forderung der Beschäftigten, der in immer mehr Tarifverträgen Rechnung getragen wird. Dessen müssen sich die Arbeitgeber bewusst sein.

Die IG BCE Bayern erwartet eine positive Botschaft der Arbeitgeber

“Die Pandemie ist noch nicht vorbei, aber wir haben den Lockdown überstanden”, stellt der Verhandlungsführer für den IG BCE Landesbezirk Bayern, Gerd Hammerl fest. Es gehe jetzt darum ein Stück “Normalität” zurückzugewinnen. “Dies bedeutet eine Tarifrunde zu fahren, die den Beschäftigten eine positive Botschaft vermittelt”, fügt Hammerl hinzu. Was er damit meint, ist klar: Eine angemessene Entgelterhöhung und die Wahlmöglichkeit zwischen Zeit und Geld für die Beschäftigten.

Ob die Arbeitgeber diese Botschaft verstanden haben, wird sich am 24. und 25. September in Potsdam zeigen. Dann geht es dort in die zweite Verhandlungsrunde der Tarifrunde Papier 2020.

Hier findet ihr unser Flugblatt zur ersten Verhandlungsrunde: Tarifinformation Papier 2020 1. Verhandlung

Hier findet ihr alles rund um die Tarifrunde Papier 2020: Tarifrunde Papier 2020

Weitere Ausgaben

Rechner zum Kurzarbeitsgeld

In der Corona-Krise gelten neue Regeln zum Kurzarbeitergeld, um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzufedern. Im Eilverfahren haben…